Story: Steve Jobs meets Kobe Bryant
Abonnieren
My little Espresso

Story: Steve Jobs meets Kobe Bryant

Lesezeit: 4 Min. 13.03.2018 by Ruben Dahmen

Der Sportler im Unternehmer

Einer der besten Unternehmer aller Zeiten steht einem der besten NBA-Spieler (Basketball) aller Zeiten gegenüber. Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch so viele Gemeinsamkeiten aufweisen. Wie die Liebe zum Detail.

“Details entscheiden. Es lohnt sich zu warten, bis alles richtig ist.“

Job’s Überzeugung, die man in jedem einzelnen Produkt wiedererkennt. Einzigartige Designs und innovative Funktionen sind typisch für die Geräte. Bryant’s Produkt ist seine Leistung und er selbst ist sein strengster Coach. Auch für ihn sind es die vielen kleinen Dinge, die es besonders machen. Das Geräusch des Netzes, wenn der Ball durchrauscht, die jubelnden Fans und die richtige Schrittfolge bei seinen unglaublichen Bewegungen. Details, die schlussendlich über seine Leistung entscheiden. Aber was steht davor? Was lässt die Details so aufblühen?

Leidenschaft ist der Treibstoff für den Erfolg. Ich verfolge Perfektion.

Eine klare Aussage von Bryant. Leidenschaft ist also viel mehr als nur der starke Glaube und Wille. Sie entscheidet, wie hart du für deine Vision arbeiten möchtest. Er selbst ist DER „hard worker“ der Liga. Niemand trainiert so intensiv wie Bryant, und genau das ist sein Erfolgsgeheimnis. Jobs sagte immer wieder, dass du nur Großes schaffen kannst, wenn du liebst, was du tust. Seine Art, Leidenschaft für sich zu übersetzen. Das Resultat sind neben den einzigartigen Produkten, 338 US-Patente, die auf ihn als Erfinder laufen.

Ging es denn immer nur aufwärts? Nein. Das ist aber auch gut so findet Bryant:
Alles Negative – Druck, Herausforderungen – sind Möglichkeiten für mich zu wachsen.

Verliert Bryant ein Spiel, kompensiert er seine Unzufriedenheit in der gleichen Nacht noch mit hunderten Würfen. Zu dieser Eigenschaft findet man selten Gemeinsamkeiten, aber die Meinung der beiden über’s Scheitern ist ähnlich. Jobs liebte es, für den Erfolg vieles zu riskieren. Wachstum und Risiko sind für ihn untrennbar, aber genau das mache dich am Ende großartig. Da sind sich die beiden einig. Abschließend möchte ich Kobe Bryant’s Idol und NBA-Legende Michael Jordan zitieren. Er weiß, wie sich Erfolg anfühlt und was er dir abverlangt.

Ich verlegte mehr als 9000 Würfe und verlor fast 300 Spiele in meiner Karriere. 26 mal habe ich den letzten, entscheidenden Wurf nicht getroffen. Ich scheiterte immer und immer wieder. Und das ist der Grund, warum ich so erfolgreich bin.
Game Over für Benjamin Clementine? Die Geschichte des Sängers klingt wie ein modernes Märchen. by Ruben Dahmen | Lesezeit: 4 Min.
Surfing Superstar verzichtet auf Titel Der Superstar Martín Passeri trifft eine inspirierende Entscheidung. by Ruben Dahmen | Lesezeit: 4 Min.
Wie aus Müll ein echtes Haus wird Michael Reynolds ist ein echter Unternehmer mit einer ganz besonderen Art. by Ruben Dahmen | Lesezeit: 4 Min.


Name
Mail

Hallo!