My little Espresso

Sorgen machen ist okay!

Lesezeit: 3 Min. 06.03.2018 by Selina Benke

“Ach Quatsch, darüber mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Nicht im Geringsten…“, sagt einer von uns irgendwann, irgendwo und schwindelt sich bewusst selbst an.

In uns sagt dann meistens irgendjemand, immer wieder in ruhigen Momenten, dass wir uns das nochmal durch den Kopf gehen lassen sollten.

Typisch für uns. Nur wenn keiner da ist, ist er wieder da. Ganz präsent. Dieser kopfzerbrechende Gedanke. Die Leere ist das, was uns erinnern lässt. Sind Andere in der Nähe, setzen wir die „Wieso-sollte-ich-nachdenklich-wirken“-Maske auf. Irgendwie steckt irgendwann in jedem von uns ein grandioser Schauspieler.

Fest steht: Sorgen machen ist okay. Und sie auszusprechen ist noch viel mehr als okay. Denn nur die stummen Sorgen sind jene, die uns die Energie fürs Heute stehlen. Mit Gedanken an Morgen. Also nicht weg, sondern raus damit. Sind sie einmal ausgesprochen, merken wir meist selbst, wie banal sie sind oder wir kommen endlich ins Tun.

Jack Garratt, der britische Newcomer singt auch über diese „worries“. Wie das Lied zu verstehen ist, lässt er offen. Wer Emotionen und Gesang in einer perfekten Harmonie sehen möchte, sollte nun auf PLAY drücken.

Die Live-Session von seinem Song „Worry“ ist ein absoluter Geheimtipp!

Story: Steve Jobs meets Kobe Bryant Was wäre eigentlich, wenn Jobs auf Bryant trifft? by Selina Benke | Lesezeit: 3 Min.
Surfing Superstar verzichtet auf Titel Der Superstar Martín Passeri trifft eine inspirierende Entscheidung. by Selina Benke | Lesezeit: 3 Min.
Game Over für Benjamin Clementine? Die Geschichte des Sängers klingt wie ein modernes Märchen. by Selina Benke | Lesezeit: 3 Min.


Name
Mail

Hallo!