What's New

Faszination e-Sport

Lesezeit: 4 Min. 19.09.2018 by Selina Benke

So viel Potenzial steckt in der eSport-Branche 

Die eSport-Branche boomt und wird immer weiter professionalisiert. Ausverkaufte Stadien, Millionen von Fans, hohe Preisgelder für Profis und sowohl die offizielle Anerkennung als Sportart, als auch die Aufnahme als olympische Demonstrationssportart scheinen kurz bevorzustehen.

eSport ist längst keine Nische mehr allein für Hardcore-Gamer. Immer mehr Menschen begeistern sich für den elektronischen Sport. Millionen von Fans verfolgen das kompetitive und organisierte Spielen von Computer- und Konsolenspielen auf professionellem Niveau bei Turnieren oder im Livestream.
Rund 45.000 Zuschauer waren bei den “League of Legende World Championship Finals” live vor Ort, während sogar 43 Millionen den digitalen Wettkampf per Livestream beobachteten. Im Vergleich dazu sahen “nur” 31 Millionen Menschen das entscheidende siebte Finalspiel der US-Basketball-Liga.

Wachstumsmarkt eSport

Die dynamische Branche zeichnet sich seit Jahren durch eine beeindruckende Entwicklung aus und bewegt sich im Expresstempo in den Mainstream-Bereich. Zwischen 2016 und 2017 wurde in Deutschland ein Wachstum von 35% verzeichnet. Alleine auf dem deutschen Markt wird derzeit ein Umsatz von 51,2 Millionen Euro erzielt, welcher nach Prognosen bis 2022 auf fast 129 Millionen Euro ansteigen soll. International wird bis spätestens 2020 mit einem Umsatz von 1,3 Milliarden Euro gerechnet.
Somit ist von einem milliardenschweren Markt mit einem enormen wirtschaftlichen Potenzial die Rede, wenn es um eSport geht.

 

Welche Chancen bieten sich also branchennahen und -fernen Unternehmen, von diesem Wachstum zu profitieren?

Die Plattform für Millennials 

Die Digitalisierung birgt über alle Branchen hinweg zahlreiche Chancen und Herausforderungen. Neben kontinuierlichen Produktinnovationen rückt die Zielgruppenansprache immer weiter in den Fokus. Dabei eröffnet die Nutzung des eSport als Marketingkanal einen neuen, innovativen, digitalen Weg, um die Millennials zu erreichen.
Insbesondere die Digital Natives sind immer weniger über die klassischen Werbekanäle zu fassen. eSport hingegen wird deutlich stärker über das Internet konsumiert. Dies vereinfacht es zum einen, in Kontakt mit der Zielgruppe zu treten sowie ein Teil von deren Lebenswelt zu werden. Zum anderen schaffen die Streaming-Plattformen eine größere Reichweite. Fast folgerichtig stiegen zuletzt die Investitionen in Ligen, Teams, Spieler und jene Unternehmen, die Produkte und Services im Bereich eSport anbieten.
Zudem birgt die relativ junge Branche den Vorteil, dass sich Unternehmen, die zum jetzigen Zeitpunkt der wachsenden Aufmerksamkeit in den Markt einsteigen, noch als führende Akteure etablieren können.

Sponsoring 5.0

Der Automobilhersteller Audi zeigt, wie der Spagat zwischen traditionellem Offline- und innovativem Onlinemarketing erfolgreich gelingen kann.
Im Januar 2017 verkündete Audi Dänemark einen Sponsoringvertrag mit dem dänischen CS:GO-Team Astralis. Das dreimonatige Pilotprogramm beinhaltete unter anderem eine Social-Media-Kampagne, Audi-Banner und Pop-Up-Werbungen, sowie Audi-Logos auf den Astralis Trikots.
Audi investierte dabei rund 67.000 Euro. Eine Investition, die sich bezahlt machte!

Die Analyse des Informations- und Mediendatenunternehmens Nielsen bestätigte den großen Erfolg der Partnerschaft: Der Return des Sponsoring-Investments – gemessen an der Anzahl der Markenkontakte und an der Auswirkung auf den Wert der Marke – übertraf die Investition um das Zehnfache. Die Analyse berichtete dabei von “über 25 Millionen Impressionen von Astralis-Social-Media-Kanälen, über zwölf Millionen Stream- und Fernsehzuschauer und über 160.000 Videoaufrufe”, die Audi durch die Investition erreichte.

Audi ist dabei nur ein Beispiel dafür, wie mit einem überschaubaren Marketingbudget sowohl viele Konsumenten aktiviert werden als auch ein hohes Return on Investments erzielt wird.
Auch Bundesligisten wie Schalke 04 und Firmen wie Red Bull und Coca-Cola nutzen den Marketingkanal für ihre Werbezwecke.

Nachhaltiges Wachstumspotenzial?

Die Deloitte Studie “Continue to Play – Update zum deutschen eSports-Markt” lässt keinen Zweifel: Das Wachstum der eSport-Branche setzt sich fort und wird zu einem immer lukrativeren Business. Dabei begründen insbesondere fünf Faktoren die Attraktivität von eSports sowohl für Spieler als auch für Unternehmen und Investoren.

  • eSports verfügt über eine vergleichsweise starke und treue Community
  • Ein gezieltes Targeting bei Werbe- und Produktangeboten wird durch die relativ homogene Fanbasis ermöglicht
  • eSports ist grundlegend digitalisiert, sodass sich Inhalte über innovative Kanäle breit adressieren lassen
  • Die Zahl der eSports Fans wächst kontinuierlich
  • eSports weist keine festgefahrenen Strukturen auf und entwickelt sich zusammen mit der dafür notwendigen Technik weiter

Wenn Sie diesen Beitrag nützlich und informativ fanden, lassen Sie uns doch gerne ein Like da und teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und Kollegen. Für weitere interessante Artikel können Sie auch gerne unseren Newsletter abonnieren.

Jetzt Newsletter abonnieren!


Name
Mail

Hallo!